Hausordnung

Haus- und Hofordnung

In unserer Schule soll sich jeder wohlfühlen, jeder soll hier Freundschaft und Kameradschaft erleben, jeder soll möglichst gut lernen können. Bei so vielen Kindern und Erwachsenen müssen sich dazu alle an bestimmte Spielregeln halten:

1. Allgemeine Regeln

1.1 Die Kinder sollen frühestens 15 Minuten, spätestens 5 Minuten vor Schulbeginn auf dem Schulhof sein und sich beim 1.Klingeln klassenweise vor dem Hauseingang sammeln. Sie werden von den Lehrkräften dort beim 2.Läuten abgeholt.

1.2 Die Anweisungen der LehrerInnen und Eltern in der Aufsicht sind für alle SchülerInnen verbindlich. Insbesondere das V erlassen des Schulgeländes ist während der Unterrichtszeit nur mit Erlaubnis einer Lehrkraft gestattet.

1.3 Fahrräder dürfen nur in den Ständern an den Zugängen zum Schulgelände abgestellt werden. Für die V erkehrssicherheit der Räder haben die Erziehungsberechtigten zu sorgen. Die Schule haftet nicht für Beschädigungen an abgestellten Fahrrädern oder Diebstahl.

1.4 Die Toiletten sind keine Aufenthaltsräume. Sie sind unbedingt sauber zu verlassen.

1.5 Fundsachen werden beim Hausmeister abgegeben und in den Pausen oder nach Schulschluss in der Fundgrube vor dem Film- und Feierraum abgeholt werden. Alle Fundsachen werden in den Ferien abgehängt und zwei Wochen nach Schulbeginn anders verwendet.

1.6 Fahrschüler warten unten vor der Treppe auf die Aufsicht. Sie verhalten sich vorsichtig bis zum Einsteigen. Den Anweisungen der Zubringeraufsicht und der Busfahrer sind unbedingt Folge zu leisten.

1.7 Alle Sachschäden und insbesondere V erletzungen sind sofort zu melden. Für Schäden, die durch schuldhaftes Verhalten eines Kindes verursacht werden, haften die Erziehungsberechtigten.

2. Verhalten im Haus und auf dem Hof

2.1 Im Klassensaal und auf dem Schulgelände achten alle auf Sauberkeit und Ordnung. Abfälle sind durch wiederverwendbare Behälter nach Möglichkeit zu vermeiden, ansonsten gehören sie in die richtigen Müllbehälter.

2.2 Meinungsverschiedenheiten dürfen nicht in Streit ausarten. Gewalt ist keine Lösung. Streitschlichter, Eltern und LehrerInnen helfen, Auseinandersetzungen friedlich zu schlichten.

2.3 Im Treppenhaus, vor dem Eingang und auf den Gängen benehmen sich alle Schülerinnen und Schüler besonders disziplinier, um Gefahren und Schäden für sich und andere zu vermeiden.

2.4 Alle Kinder achten darauf, dass die Räume und ihre Einrichtung schonen behandelt werden, damit nachfolgende Klassen ebenfalls gute Arbeitsbedingungen vorfinden. Vor allem

in „fremden“ Räumen sollen sich die „Gäste“ rücksichtsvoll verhalten und die Ordnung nicht stören. Nach dem Unterricht werden die Stühle hochgestellt und die Plätze grob gereinigt.

2.5 Das Mitbringen von Gegenständen, die Mitschüler verletzen oder die Ordnung der Schule erheblich stören könnten, ist streng verboten. Feuerzeuge, Messer, elektronische Geräte, Handys u.ä. werden von den Lehrkräften eingezogen und nur an Erziehungsberechtigte wieder ausgehändigt.

2.6 Für die Schülergarderobe sind in den Gängen Kleiderhaken vorgesehen. Geld und sonstige Wertgegenstände dürften dort nicht aufbewahrt werden.

3. Pausenordnung

3.1 Die Pausen zwischen den Unterrichtsstunden dienen der geistigen und körperlichen Erholung von Kindern und Lehrern. Für Probleme in den Pausen ist vorrangig die Aufsicht zuständig. V erletzte Kinder dürfen jederzeit in Begleitung eines Helfers ins Lehrerzimmer oder Sekretariat kommen, um sich behandeln zu lassen.

3.2 Die erste Pause ist eine Aktive Pausen: das Spielgelände wird auf die Wiese ausgedehnt. Hier sind auch Ballspiele gestattet. In der Aktiven Pause führen Eltern mit Aufsicht. Ihre Anweisungen gelten genauso wie die der Lehrkräfte. Bei nassem Wetter wird die Wiese mit einer roten Fahne gesperrt, d.h. alle Kinder bleiben auf dem Schulhof.

3.3 In der Aktiven Pause verlassen alle Kinder das Schulgebäude und halten sich auf dem Schulhof auf. Bei Regen und Schneefall schützen die überdachten Pausengänge. Die Schulklingel sowie die vereinbarten Zeichen der Lehrkräfte zum Ende der Pausen sind zu beachten. Nach den Pausen sind Störungen im Haus zu vermeiden.

3.4 Aus Sicherheitsgründen sind das Ballspielen, das Werfen mit Schneebällen und Steinen sowie das Kämpfen mit Stöcken auf dem Schulhof nicht erlaubt.

Umsichtiges Verhalten und gegenseitige Achtung sorgen für ein friedliches Zusammenleben und einen geordneten Unterricht. Diese Hausordnung ist Verpflichtung für alle Schülerinnen und Schüler der Adam-Elsheimer-Grundschule. Sie dient dem Schutz und der Sicherheit aller, und sie soll ein harmonisches Miteinander und gute Lernbedingungen gewährleisten. Dies gelingt nur, wenn sich jeder an die Regeln hält. Mit etwas Einsicht und Vernunft fällt das sicher nicht schwer. Auch die Eltern werden geben, ihre Kinder zur Einhaltung dieser Hausordnung anzuleiten.

Die Schulleitung Januar 2011